Transparenz heißt darstellen, wo das Geld herkommt. Ohne öffentliche Förderung ist das Projekt gar nicht zu stemmen. Ich werde hier den aktuellen Stand darstellen und meine Erfahrungen teilen.

Stand: 18.08.2021

  1. Vorprojekt:

beinhaltet Kosten für Gutachten zur Bodenuntersuchung, Substanzuntersuchung, denkmalpflegerische Befunduntersuchung, Bauforschung und Planungsleistungen.

Kosten: 40.000 €

beantragte Förderung:

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege: 30.000 €

Bezirk Oberbayern: 3.927,00 €

erhaltene Förderung:

Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege: Erster Bescheid vom 03.08.21 über 15.000 € Zuschuss erhalten. Zweiter und finaler Bescheid vom 17.08.21 über 15.000 € Zuschuss erhalten. Auszahlung ist beantragt.

Bezirk Oberbayern: Bescheid über 3.600 € Zuschuss erhalten. Auszahlung ist erfolgt.

2. Sanierungsmaßnahmen:

Mögliche Fördertöpfe:

a) Städtebauförderung

Gefördert werden die „unrentierlichen Kosten“. Die Kosten teilen sich die Regierung von Oberbayern (60%) und die Stadt Moosburg (40 %)

Nach telefonischer Auskunft der Regierung von Oberbayern vom 25.05.2021 beträgt die Fördersumme rund 500.000 €. Voraussetzung ist, dass die Stadt Moosburg ihren Eigentanteil trägt.

Aktueller Stand: Stadtratsbeschluss ist am 21. Juni einstimmig mit folgendem Wortlaut erfolgt: „Der Stadtrat beschließt, bei der Städtebauförderung einen Bewilligungsantrag für die Einzelmaßnahme „Sanierung des Gebäudes Leinberger Straße 2“ einzureichen. Die Stadt sichert dabei einen Eigenanteil in Höhe von max. 200.000 € zu. Die Mittel werden verbindlich in den Haushalt der Stadt eingestellt.“

Mit dem vorläufigen Bescheid vom 07.07.21 beziffert die Regierung von Oberbayern die förderfähigen Kosten auf 500.000 €. Diese teilen sich auf in 300.000 € von der Regierung und oben genannte 200.000 € von der Stadt Moosburg.

Weitere Infos: https://www.stmb.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/index.php

b) Landesamt für Denkmalpflege

Für die Erhaltung, Sicherung und Restaurierung von Denkmälern können Zuschüsse gewährt werden. Diese kommen Privatpersonen, aber auch kommunalen Gebietskörperschaften oder Kirchen zugute. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht allerdings nicht, die Entscheidung erfolgt vielmehr nach pflichtgemäßem Ermessen. Die Höhe der Zuschüsse richtet sich vor allem nach der Bedeutung und Dringlichkeit des Einzelfalls, der Finanzkraft der Eigentümerin bzw. des Eigentümers, nach der Zahl der vorliegenden Anträge und natürlich nach den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln.

Nach aktueller Auskunft des Landesamts für Denkmalpflege wird geprüft, inwieweit eine Summe von 100.000€ in Aussicht gestellt werden kann.

Aktueller Stand: Noch sind keine Haushaltsmittel zugeteilt, sodass ich noch keine verbindliche Auskunft erhalten habe. Das kommt auch frühestens 2022.

Weitere Infos: https://www.blfd.bayern.de/information-service/zuschuesse-steuer/index.html

c) Bayerische Landesstiftung

Der Schwerpunkt der Fördertätigkeit der bayerischen Landesstiftung liegt im kulturellen Bereich bei Baumaßnahmen zur Instandsetzung von bedeutenden Bau- und Kunstdenkmälern in Bayern. Dazu gehören vor allem Kirchen, Klosteranlagen, Schlösser, Burgen, historische Rathäuser und ähnliche Baudenkmäler. Hierbei kommt es für eine Förderung und auch für die Höhe der Förderung vor allem auf dem ortsbildprägenden Charakter an.

Für den Zuschussantrag haben meine Architekten daher den ortsbildprägenden Anteil der Kosten dargestellt und davon haben wir 9 % als Zuschusssumme beantragt, also insgesamt 56.931 €.

Aktueller Stand: Antrag ist gestellt.

Weitere Infos: https://www.landesstiftung.bayern.de/

d) Bezirk Oberbayern

Der Bezirk Oberbayern fördert als freiwillige Leistung die Sanierung den denkmalgeschützten Gebäuden. Ein Antrag zum Vorprojekt wurde schon positiv beschieden. Die Fördersumme ist bei 50.000 € pro Projekt gedeckelt.

Für den Bau wurden daher 46.400€ (50.000 – 3.600 € Förderung Vorprojekt) beantragt.

Weitere Infos:

https://www.bezirk-oberbayern.de/Heimat/Heimat-und-Denkmalpflege/?&La=1

e) Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte private Initiative für Denkmalpflege in Deutschland. Hier läuft die Prüfung, inwieweit eine Förderung theoretisch denkbar wäre. Wir beabsichten den Antrag im Laufe der nächsten zwei Wochen einzureichen.

Weitere Infos: https://www.denkmalschutz.de/aktuelles.html

Nach oben